Facebook





Graphik: Bulletpoint Abstracts Heft 3/2018 (Deutsch)

Philipp Altmann: Das Gute Leben als geschlechtergerechte Wachstumskritik? Überlegungen zur Beziehung von Kultur und Natur im Buen Vivir / Sumak Kawsay Ecuadors

Der Begriff des »Buen Vivir« oder »Sumak Kawsay« ist in Ecuador innerhalb der Indigenenbewegung entstanden und hat sich seit dem Jahr 2000 verbreitet. Das hat zu einer weiteren Artikulation des Begriffs mit anderen zentralen Begriffen der Indigenenbewegung wie jenem der »Plurinationalität«, aber auch zu einer Loslösung von diesen indigenen politischen Begriffen und einer Bindung an social-justice-Ideen außerhalb der Bewegung geführt. Dieser Artikel geht über bisherige Versuche hinaus, Buen Vivir im Sinne von Post-Wachstum zu lesen, und stellt die Verbindung von dekolonialer Wachstumskritik, politischer Reform und einer Neufassung der Geschlechterbeziehungen in den Mittelpunkt. Über eine Analyse der Anhaltspunkte zur Konstitution von Geschlecht in den zentralen Texten zum Guten Leben wird versucht, die grundsätzliche Kritik an der Beziehung von Kultur und Natur der Indigenenbewegung nachzuzeichnen.

Andere Abstracts in diesem Heft: